PLAYERUNKNOWN‘S BATTLEGROUNDS – Mein Review

Schon einige Wochen ist PLAYERUNKNOWN‘S BATTLEGROUNDS, kurz PUBG, ganz oben in den Charts von Steam zu finden. Doch was ist eigentlich PUBG? Was macht den Reiz aus? Warum ist es im Early Access Status schon so beliebt?

Das Spielprinzip

PUBG – Blaue Zone

Das Spielprinzip ist relativ einfach. Ihr seid einer von maximal 100 Spielern die über einer Insel abgeworfen werden. Den Sprungzeitpunkt aus dem Flugzeug könnt Ihr dabei selbst festlegen, um so zum Beispiel zu Euren Lieblingsspots zu kommen. Dabei beginnt auch der eigentliche Wettkampf. Denn nun ist es Euer Ziel als letzter zu überleben und somit zu gewinnen. Dafür werden euch verschiedene Waffen, Items und Fahrzeuge zur Verfügung gestellt. Diese müsst Ihr aber erstmal finden. Es liegt in Eurem Ermessen und an Eurem Spielstil, ob Ihr direkt die Konfrontation in der Stadt oder der Militärbasis sucht oder lieber in abgelegeneren Häuser zuerst nach Equipment sucht. Aber Vorsicht! Ihr habt nicht unbegrenzt Zeit in aller Gemütlichkeit nach Loot zu suchen. Nach schon kurzer Zeit wird auf der Karte ein großer weißer Kreis markiert. Das ist die Safezone in der Ihr überlebt. Noch könnt Ihr zwar außerhalb dieser Safezone überleben, aber nur solange der Countdown unten rechts in Eurem HUD noch nicht Null anzeigt. Sobald dieser Countdown auf Null gefallen ist, nähert sich die Blaue Zone. Seid Ihr außerhalb der blauen Zone, bekommt Ihr Schaden. Anfangs könnt Ihr das noch mit Lebensboostern wie Energy Drinks oder Schmerzmitteln ausgleichen. Aber nach einer gewissen Zeit macht diese Zone so einen großen Schaden, dass Ihr dort nicht mehr lange überleben könnt.

Damit in der Safezone nicht zu einem Camperduell mutiert, in dem zuerst der stirbt der sich bewegt, wird diese immer kleiner. Was also eben noch eine Safezone war, kann im nächsten Moment tödliches Territorium sein. Man sollte also immer die Karte und den Countdown haben und sein Vorgehen planen um so die Überlebenschancen zu erhöhen. So kann es schon mal sein, dass die Safezone am Ende nur noch wenige Quadratmeter groß ist.

Im Übrigen gibt es auch noch ein Duo sowie einen Squad Modus. In den Modi könnt Ihr mit einem bzw. drei weiteren Freunden in einem Team spielen. Erfahrungsgemäß macht dies nochmal mindestens doppelt soviel Spaß, da doch immer wieder sehr absurde oder taktische Situationen entstehen.

Waffen, Equipment und Items

PUBG – Loot Menü

Um das Spiel für euch zu entscheiden, ist es natürlich wichtig sich verteidigen zu können und andere Spieler zu attackieren. Dafür stehen Euch eine Vielzahl an Waffen zur Verfügung die Ihr auf der Karte finden könnt. Das fängt bei klassischen Meele Waffen an, geht über Pistolen, SMGs, Shotguns, DMRs sowie Bogen bis hin zu Scharfschützengewehre. Damit aber nicht genug. Ihr könnt für Eure Waffen ebenso noch Erweiterungen finden. So haben zum Beispiel Scharfschützengewehre standardmäßig kein Oszilloskop dabei. Dieses müsst Ihr noch finden. Es gibt aber auch Erweiterungen für Shotguns, SMGs und Maschinengewehre um besser zielen zu können oder den Rückstoß zu mindern. Aber auch erweiterte Magazine bzw. Schnellwechselmagazine sowie Schalldämpfer. Eine bunte Vielfalt. Jedoch unterstützt euch das Lootsystem relativ gut dabei, so dass Ihr relativ schnell merkt, welche Erweiterung auf welche Waffe passt. Mit ein bisschen Übung und Routine geht das ins Blut über und Ihr werdet immer schneller beim looten.

Neben Waffen gibt es aber auch noch Kleidungsstücke die Euren Schutz und Euren Lootspace erhöhen. Das wären zum Beispiel schusssicheren Westen, Helme und Rucksäcke. Alles Genannte gibt es in verschiedenen Ausführungen welche Ihr am Level des jeweiligen Equipments erkennen könnt. Westen, Helme und Rucksäcke sind in Level 1, 2 und 3 aufgeteilt. Level 3 ist in dabei der beste Ausrüstungsgegenstand, der den meisten Schutz bzw. den meisten Platz bietet. Dementsprechend sind solche Items auch seltener zu finden.

Wurdet Ihr angeschossen oder habt zu hohen Fallschaden genommen, gibt das Spiel euch die Möglichkeit euch mit verschiedenen Items wieder hochzuheilen. Dabei ist zu unterscheiden zwischen Bandagen, Med Kits, First Aid Kits und Schmerzmitteln, Energy Drinks sowie Adrenalinspritzen. Während die ersten drei Items euch direkt teilweise oder komplett heilen, sind die letzten drei Items sogenannte Boost Items. Diese geben euch über einen definierten Zeitraum Lebenspunkte zurück. Je mehr in konsumiert, umso länger werdet Ihr geheilt. Wenn Ihr mehrere der Boost Items zu euch nehmt, gibt es euch sogar die Möglichkeit über einen bestimmten Zeitraum schneller zu rennen. Das könnte nützlich sein, wenn Ihr vor der blauen Zone flüchtet. 😊

Wer genauere Informationen zu den Waffen, dem Equipment und den Items sucht, dem kann ich das englischsprachige Wiki von gamepedia.com empfehlen.

Das Gameplay

PUBG befindet sich aktuell im Early Access Status. Es ist also davon auszugehen, dass noch Bugs im Spiel sind, es noch nicht so performant läuft und das Spiel vielleicht auch abstürzt. Ich kann sagen, ja alles Genannte kommt vor ABER es hält sich wirklich in Grenzen. Auf meinem System läuft es doch sehr performant. Abgesehen von den Texturen steht bei mir alles auf Ultra Low um so die größtmögliche Performance aus dem Spiel zu holen. So habe ich im Schnitt 70 FPS. Diese schwanken je nach Gamesituation aber stark. So habe ich im schlechtesten Fall gerade mal 40 FPS und im besten Fall bis zu 125 FPS. Unterm Strich kann ich aber sagen, dass ich echt selten nur 40 FPS habe. Natürlich wünsche ich mir für die Zukunft mehr Performance. Ich gehe auch davon aus, dass dies mit zukünftigen Patches erreicht wird. Übrigens läuft das Spiel mit der Unreal Engine 4, welche im Allgemeinen als performant anzusehen ist.

Mein Fazit

Ich persönlich habe jetzt fast 50 Stunden In-Game verbracht. Gerade weil das Spiel im Grunde genommen so super läuft kann man die gelegentlichen Abstürze im Early Access Status locker wegstecken. Den Spaß den ich im Spiel hatte übertrifft dies doch deutlich. Und gerade die Duo bzw. Squad Modi mit Freunden machen unglaublich viel Spaß. Wer sich für das Battle Royale Spielprinzip interessiert und wem H1Z1 zu casual ist, der ist meiner Meinung nach gut beraten mit Playerunknown’s Battlegrounds und sollte sich dies unbedingt mal anschauen. Auch, dass sehr regemäßig neue Patches kommen die Verbesserungen und neuen Content bringen bringt immer wieder neuen Spielspaß. In naher Zukunft sollen so zum Beispiel neue Maps kommen.

 

Für ein paar Eindrücke und Gameplaymomente des Spiels könnt Ihr gerne mal in meiner YouTube Playlist vorbeischauen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.